Image

Hybrid-Müllwagen mit Allison-Vollautomatik: Ruckfrei wie ein Elektro-Lkw, wirtschaftlich wie ein Diesel

18. August 2020

Ab Mitte August 2020 verstärken drei neue Hybrid-Müllfahrzeuge die Abfallflotte der Schweizer Stadt Thun. Die Fahrzeuge werden von einem Euro 6d Dieselmotor mit Allison-Vollautomatikgetriebe angetrieben, der Kehricht-Aufbau des Müllwagens ist voll-elektrisch. Beheizte Haltegriffe für die Lademannschaft am Heck und eine Handschuhtrockner-Schublade verraten darüber hinaus, was sich die Stadt Thun sonst noch alles einfallen lassen hat, um ihren Mitarbeitern möglichst komfortable Arbeitsplätze zu bieten.

Sliedrecht - Das Tiefbauamt der Stadt Thun im Schweizer Kanton Bern sieht sich als Pionier für innovative, umweltschonende Fahrzeuge und versucht stets, technisch die Nase vorn zu haben. So ist dort bereits seit 2018 ein voll-elektrischer Futuricum-Müllsammler auf Volvo-Fahrgestell erfolgreich unterwegs. Die noch hohen Beschaffungskosten und zeitlich kurze Erfahrung mit diesem Fahrzeug haben die Stadt Thun zu einem Zwischenschritt bewogen. Deshalb verstärken ab August 2020 drei neue Hybrid-Müllfahrzeuge die Abfallflotte der Stadt Thun. Die Fahrzeuge werden von einem Lkw-Dieselmotor mit Allison-Vollautomatikgetriebe angetrieben, der Betrieb des Aufbaus läuft voll-elektrisch ab.

Die dreiachsigen MAN TGS Fahrgestelle 26.430 6x2-4 mit gelenkter Nachlaufachse und Stummer-Pressmüllaufbau Medium XLS werden von dem nagelneuen Euro 6d Motor mit 12,4 Liter Hubraum mit 316 kW (430 PS) und Allison-Vollautomatikgetriebe der Serie 4000 (4000 SeriesTM) mit Retarder angetrieben. Laut Toni Zimmermann, Leiter Beschaffung und Sicherheit der Stadt Thun, ist diese Fahrzeugkonfiguration mit Euro 6d Motor, Allison-Vollautomatik und Elektro-Aufbau derzeit einzigartig.

Die Stadt Thun war auf der Suche nach Fahrzeugen, die die sanften, ruckfreien Anfahreigenschaften von vollelektrischen Lkw mit der Zuverlässigkeit und Wirtschaftlichkeit von Diesel-Fahrzeugen kombinieren.

„Wir hatten vorher Fahrzeuge mit halbautomatischen Getrieben (AMT), doch dies entsprach nicht ganz unseren Erwartungen. Das Rucken beim Stopp and Go Betrieb stellt eine enorme Belastung für unsere Fahrer und vor allem für die Lader hinten am Fahrzeug dar. Wir wollten Vollautomatikgetriebe, um möglichst nah an die Laufruhe der stufenlosen Getriebe von Elektro-Fahrzeugen heranzukommen“, erläutert Toni Zimmermann. „Bei Elektro-Fahrzeugen gibt es kein Schaltrucken und das ist ein riesiger Vorteil für unsere Mitarbeiter auf den Fahrzeugen wie auch für den Fahrer.“

Die 26 Tonnen Hecklader leeren im Drei-Mann-Betrieb – ein Fahrer und zwei Lader – die Abfalltonnen von rund 21.000 Haushalten in der Stadt Thun. Dabei sammeln sie im Wechsel Hauskehricht, Sperrgut, Papier/Karton und Grünabfälle, legen jährlich etwa 15.000 Kilometer zurück und sind rund 1.500 Betriebsstunden im Einsatz.

Das Allison-Getriebemodell 4000 bietet mit dem patentierten Drehmomentwandler und den ununterbrochenen Volllastschaltungen ein ideales Leistungsprofil für die anspruchsvolle Topografie der Stadt Thun mit ihren 600 Metern Höhenunterschied. Der Drehmomentwandler vervielfacht das Motordrehmoment beim Anfahren und Beschleunigen und schützt darüber hinaus den gesamten Antriebsstrang vor Schaltstößen und Schwingungen. Der präzise Kriechgang und eine exakte Abstimmung vereinfachen das Leeren von Abfallbehältern in engen Gassen sowie das Arbeiten bei extrem niedrigen Geschwindigkeiten. Allison-Vollautomatikgetriebe liefern eine nahtlose, ununterbrochene Kraftübertragung für eine höhere Durchschnittsgeschwindigkeit, mehr Produktivität und Benutzerkomfort – auch auf den ausgeprägten Steigungsstrecken in Thun.

„Der sanfte, ruckfreie Fahrzeugstart durch das Allison-Wandlergetriebe kommt besonders den Mitarbeitern auf den Trittbrettern – den sogenannten Ladern – zugute. Und die Fahrer sind mit den Allison-Vollautomatikgetrieben durch den hohen Fahrkomfort rundum zufrieden“, berichtet Zimmermann.

Damit die Lithium-Eisen-Phosphat-Akkus für den Betrieb des Aufbaus jeden Morgen gut gefüllt an den Start gehen, hängen die MAN TGS nachts an der Ladestation und der Aufbau tankt Strom. Das Zusatzgewicht für Batterie-Packs und Zubehör liegt bei 1.020 Kilogramm. Die Ladekapazität beträgt 54 kWh und die Lebensdauer liegt bei rund 2.000 Ladezyklen.

Für den Notfall verfügen die Fahrzeuge über eine zweite Pumpe, damit die Aufbaufunktionen über den Nebenabtrieb des Allison-Getriebes betrieben werden können.

Neben der modernsten Sicherheitstechnik bieten die Fahrzeuge auch einige markante eidgenössische Eigenentwicklungen, die im Winter bei Eis und Schnee höchst komfortabel sind:

- Für die Haltegriffe der Lademannschaft außen am Heck des Müllwagens wurde eine Heizung eingebaut.

- Eine Schublade oberhalb des Auspuffs ist als Trockner für nasse Handschuhe konzipiert und wird durch die Abgaswärme beheizt.

Desweiteren sind die neuen Müllfahrzeuge der Stadt Thun mit einer Absaugvorrichtung am Heck ausgestattet. Diese „Clean-Option“ des Aufbauherstellers Stummer schützt Ladepersonal und Anwohner vor freigesetzten Bioaerosolen (Staub, Schimmelpilze, Viren, Bakterien), die bei allen Abfallarten in unterschiedlichen Konzentrationen vorkommen können und reduziert so das Risiko für Augenreizungen und Atemwegserkrankungen.

„Moderne Fahrzeuge müssen zugleich gute Arbeitsplätze für die Mitarbeiter sein. Und ich denke, da haben wir mit den neuen Fahrzeugen eine sehr gute Wahl getroffen“, sagt Toni Zimmermann.

 

Über Allison Transmission, Inc.

Allison Transmission (NYSE: ALSN) ist der weltweit größte Hersteller von Vollautomatikgetrieben für mittelschwere und schwere Nutzfahrzeuge sowie für mittelschwere und schwere Militärfahrzeuge der U.S. Armee. Weiterhin ist Allison Transmission führend bei Antriebslösungen für Nutzfahrzeuge, einschließlich Elektro-Hybrid- und vollelektrischen Antriebssystemen. Allison-Produkte werden in einer Vielzahl von Anwendungen eingesetzt, unter anderem in On-Highway-Lkw (Verteilerverkehr, Entsorgung, Bauwesen, Feuerwehr und Rettungswesen), Bussen (Schulbus, Stadtbus, Reisebus), Wohnmobilen, Off-Highway Fahrzeugen (Energie, Bergbau und Bauwesen) sowie in Militärfahrzeugen (Rad- und Kettenfahrzeuge). Das Unternehmen wurde 1915 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Indianapolis, Indiana, USA. Mit einer Marktpräsenz in mehr als 80 Ländern verfügt Allison über regionale Firmenzentralen in den Niederlanden, China und Brasilien sowie über Produktionsstätten in den USA, Ungarn und Indien. Allison ist rund um den Globus mit etwa 1.500 eigenständigen Vertriebspartnern und Händlern vertreten. Weitere Informationen über Allison finden Sie unter www.allisontransmission.com bzw. unter allisontransmission.com/de-de.

.